Abnehmen – Wie kann es gehen?

Gestern hatte ich es mit den Wunderpillen, daneben gibt es natürlich auch noch die Wunderdiäten – da war die Kohlsuppe, dann ist seit einigen Jahren Low-Carb oder sogar No-Carb sehr in. Es gibt Metabolic Balance, wo man ellenlange Listen bekommt mit Dingen die man essen darf und welche nicht, ohne, daß erklärt wird, worauf diese Ergebnisse beruhen. Es gibt die ebenso umstrittene HCG-Diät, wo man nur 500 kcal essen darf und dazu HCG (= Schwangerschaftshormon) Globuli nimmt. 

Alle diese Diäten funktionieren, für eine Weile, aber dann ißt und lebt man wieder „normal“ und – Überraschung! – nimmt wieder zu. Natürlich, weil die „normale“ Ernährung bzw. Lebensführung ja schon ursprünglich dazu geführt hat, daß man überhaupt zu dick war. Es ist eine unumstößliche Wahrheit, daß man nicht ohne Änderung seines Lebens- und Ernährungssstils dauerhaft abnehmen und schlank bleiben kann. Es gibt ein paar Grundregeln, die wirklich simpel sind.

1. Nimm Dir Zeit zum Essen. – Warum? Wenn ich langsam esse und gut kaue, dann kann ich besser merken, wenn ich satt bin. Das führt automatisch dazu, daß ich weniger esse.

2. Genieße Dein Essen. – Warum? Weil ich mir etwas gutes tue, das fördert die Laune, und das verhindert Frustessen. Es ist auch wahrscheinlicher, daß mein Essen dann auch insgesamt vollwertiger sein wird. Außerdem heißt genießen, langsam essen und in Ruhe. S.Punkt 1.

3. Drei oder zwei Mahlzeiten am Tag, keine Snacks oder Zwischenmahlzeiten, wenn man abnehmen will. – Warum? Ich kann nur Fett abbauen, wenn mein Insulinspiegel niedrig ist, er ist nur niedrig, wenn ich nicht ständig Essen nachschiebe. Das gilt auch für süße Getränke oder Obst. Gibt Deinem Körper Zeit, das Essen zu verdauen und die Gelegeheit auch mal an die Reserven (= Fettpolster) zu gehen.

4. Drei Portionen Gemüse und zwei Protionen Obst am Tag, mindestens. – Warum? Gemüse liefert viele Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe bei wenig Energiegehalt, Ballaststoffe machen länger satt, zwingen (besonders, wenn man die Hälfte des Gemüses und Obstes roh ißt) zum kauen, s. Punkt 1. Ich kann mir den Teller voll machen ohne zuviel Energie zu mir zu nehmen. So denke ich nicht, daß ich darben oder gar hungern muß und kann entspannter mit meiner Diät leben.

5. Nie über längere Zeit (= Max. 7-10 Tage) weniger als den eigenen Grundumsatz essen. – Warum? Unser Grundumsatz ist die Menge an Energie, die unser Körper braucht um überleben zu können, also die Menge an Energie, die wir verbrauchen, wenn wir nur 24 Stunden im Bett liegen und absolut nichts tun. Wenn ich nun dauerhaft weniger Kalorien esse, als mein Körper fürs reine Dasein braucht, ist das Streß und wir schalten in einen Sparmodus. Streß ist für sich alleine schon ein Hindernis fürs abnehmen. Außerdem kann ich bei weniger als 1200-1400 kcal nie die Menge an Vitaminen, Spurenelementen etc. zuführen, die wir für einen gesunden Körper brauchen.

6. In Bewegung bleiben. – Warum? Unser Körper ist ein Extrem-Schwabe, äußerst sparsam. Was er nicht braucht, wird abgebaut. Muskeln besonders gerne, denn die verbrauchen auch in Ruhe Energie, und unnütze Esser werden immer gerne schnell weggescheucht. Use it or lose it. Und da ist es egal, ob ich grade abnehmen will oder mein Gewicht halte. Alles was nicht verwendet wird, wird abgeschafft. Es reicht täglich zehn Minuten Gymnastik (problemlos vorm Fernseher machbar) und zwanzig Minuten flott gehen. Mehr ist besser, aber weniger fatal – im wahrsten Sinne des Wortes.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s