Nachtrag zu gestern

Wir hatten ja gestern den Herrn „Ich kann nicht warten, ich muß auf den Zug“, der allerlei Medis ohne Rezept wollte. Meine Kollegin hatte dann mit ihm ausgemacht, daß wir  seine „Bestellung“ an die Praxis weiter gegeben, die Rezepte holen und ihm dann am nächsten Tag liefern. Sie hat ihn auch deutlich noch gefragt, ob er denn in diesem Quartal schon beim Arzt gewesen wäre, denn nur dann kann der Arzt auch neue Rezepte ausstellen.Ich war nun heute morgen in der Praxis um die Rezepte zu holen. Und natürlich war Herr „Ich kann nicht warten, ich muß auf den Zug“ in diesem Quartal noch nicht in der Praxis gewesen. Die Telefonnummer, die er dort angegeben hat ist falsch, wir haben auch keine. Also kann ich auch nicht anrufen und drum bitten, die Karte abzugeben.
Und so kann ich jetzt auch nichts mehr für ihn tun.  Dumm gelaufen.

Nur gut daß wir ihm nichts vorab gegeben haben (trotz Kundenkarte), denn dann hätten wir nicht nur das grundsätzliche Problem, daß wir gegen das Gesetz verstoßen haben. Wir müssten jetzt auch noch dieser blöden Versichertenkarte hinterherrennen! Da hatte meine Kollegin echt einen guten Riecher, als sie sein Begehren abwies.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Nachtrag zu gestern

  1. Nun… irgendwie kommt das jetzt nicht überraschend… denn wie du schon gestern geschrieben hat: Alle Medikamente auf einmal alle? Es gibt zwar nichts was es nicht gibt, aber Häufiges ist häufig… Und so irrt man meistens nicht, wenn man bei hoch unwarscheinlichen Dingen einen faulen Apfel vermutet… sozusagen…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s